Ein Blick in das Klostermuseum; Foto: Altenkirch

Von Mönchen und Scholaren

Das Klostermuseum

Bald sechzig Jahre ist es her, dass bei Instandsetzungsarbeiten ein spektakulärer Fund gemacht wurde. Faszinierende Alltagsgegenstände aus sechs Jahrhunderten sind heute im Klostermuseum zu besichtigen. Über die Kloster- und Baugeschichte berichtet das Informationszentrum im Klosterkeller.

Detail des Alpirsbacher Klosterfundes an seinem Fundort; Foto: Bessler

Sammelsurium aus Jahrhunderten.

Aus dem Leben der Mönche und Schüler

In den Hohlräumen der Gewölbekappen des östlichen Kreuzgangflügels fand man ein Sammelsurium unterschiedlichster Alltagsgegenstände. Viele Fundstücke stammen aus dem Alltag der ehemaligen Klosterschüler. Wie und warum sie dort gebunkert wurden, ist bis heute nicht geklärt. Vielleicht wurden sie als Dämmmaterial verwendet. Faszinierende Kleidungsstücke, Briefe, Zeichnungen, Spiele, Gefäße aus sechs Jahrhunderten sind in der Dauerausstellung „Mönche und Scholaren“ im Klostermuseum anschaulich präsentiert.

Einige Details aus dem Klosterfund; Foto: Hiller-König

Zeugnisse der Klosterschule.

Lebendiger Klosteralltag

Der Fund beinhaltet zahlreiche Kacheln, Ziegel und bunt eingefärbte Glasstücke, die vermutlich aus der Klosterkirche stammen. Ein Großteil des Fundes stammt aus der Zeit der Klosterschule im 16. Jahrhundert und vermittelt ein überaus lebendiges Bild des Klosteralltags. Spannend und ungewöhnlich sind die Papier- und Pergamentfragmente: Briefe, Strafarbeiten und Zeichnungen der Klosterschüler. Ihr Erhaltungszustand ist außergewöhnlich gut, was auf die Fundsituation in den Gewölbezwickeln zurückzuführen ist.

Die Fachleute sind begeistert

Schuhe und Hemden, eine Männerhose und ein Wams: Die Ledersachen und Textilien werden von Fachleuten auf das 15. und 16. Jahrhundert datiert. Die Wissenschaftler sind von den Fundstücken besonders begeistert, weil mittelalterliche Kleidung sonst nur aus zeitgenössischen Darstellungen bekannt ist. Beispielsweise gehört zu den erhaltenen Lederschuhen ein Paar sogenannte Bundschuhe aus der Zeit um 1490 bis 1520 – das einzige erhaltene Exemplar überhaupt.

Kleidung, ein Wams, heute im Klostermuseum Alpirsbach; Foto: Hiller-König
Ein Paar Schuhe aus dem 15. Jahrhundert, heute im Klostermuseum Alpirsbach, Foto: Hiller-König
Ein altes Brettspiel, heute im Klostermuseum Alpirsbach

Mittelalterliche Kleidung, Schuhe und Spiele aus der Dürerzeit.

Erker der Abtswohnung in Kloster Alpirsbach; Foto: Markus Schwerer

Prachtvoll gestaltet.

Ehemalige Abtswohnung

Die Dauerausstellung mit den sensationellen Funden findet einen angemessenen Rahmen in der ehemaligen Abtswohnung im Westbau der Klausur. Nach aufwendigen Sanierungen konnte die spätmittelalterliche Ausstattung wieder hergestellt werden und so präsentieren die hochgotischen Räume nun wieder ihre reichen Putz- und Farbdekore. Die moderne Ausstellungsarchitektur bildet heute einen spannenden Kontrast zur historischen Ausstattung.

Versenden
Drucken